Tag Archives: Frauchen

Sommer im Mai

Sonntag, 01. Mai 2005

Sommer im Mai

Huu.. seit gestern isses hier aber wirklich heiß.
Frauchen sagt, daß Thermometer zeigt schon 28°C im Schatten an.
Und nun hat se mir mein Wasser auf den Balkon gestellt und ich lern schon wieder neues über Wasser.

1. Wasser gibt es auch in fester Form und ist herrlich kühl und erfrischend.
2 Das feste Wasser kann man prima zerkrümeln und es bleiben keine Späne von liegen, sondern kleine Tröpfchen, die man einfach dann wegschlabbern kann.

Als es heute immer heißer wurde, sind wir in die Eisenbahn eingestiegen, da wars schön kühl.
Und als wir wieder ausgestiegen sind, da hatte sich die Welt ein gutes Stück weitergedreht und wir waren wieder am Bodensee.
Frauchen und Herrchen hatten heute ihr kurzes Sommerfell an und so sind se doch glatt mit ins Wasser gekommen.
Naja, zumindest bis zu den Knien.
Unfair, die können da stehen und ich muß schon schwimmen.
Aber lustig wars schon, wie ich da so zwischen ihren Beinen hindurch geschwommen bin.
Dann kam ein anderes Husky-Kind. Das war nur 2 Wochen jünger wie ich und hatte irre viel Angst vor mir. Dabei wollte ich doch nur spielen.
Aber leider durfte das andere Husky-Kind sowieso nicht mit anderen Hunde spielen, denn es soll mal ein Blindenführer-Hund werden. Sagten jedenfalls seine menschlichen Eltern.
Das Husky-Kind hatte mir dann doch schon voll leid getan.
Naja, ich hab dann doch noch nen Hund zum Spielen gefunden. Son kleinen quirligen Malteser.
War das ein Spaß.
Rein ins Wasser, raus ausm Wasser.
Irgendwann wurde ich ein bißchen müde und da haben wir uns auf eine kleine Wiese in den kühlen Schatten eines Baumes gesetzt.
Hat aber irgendwie auch nix genützt, da ich zu Frühstück und Mittag grünen Pansen gehabt hatte, hatte ich total die Hummeln im Mors.
Und so hab ich dann Grasklumpen hochgeschmissen und versucht aufzufangen und nen fetten Tannenzapfen hab ich auch noch erlegt.
Erst als wir wieder in den Zug gestiegen sind und die Welt wieder anfing sich weiterzudrehen, da hab ich dann doch nochn Nickerchen gemacht.
Und zum Schluß sind wir dann auch noch in nen Bus gestiegen, da hab ich aber schon gerochen, daß wir fast schon zu Hause sind.
Und nachdem ich nun das feste Wasser zerknabbelt habe, mach ich ein Nickerchen auf Herrchens Füßen. Der pitschert auch gerade mit Wasser rum und klappert dabei mit Geschirr.

Achja, liebe Leser.
Schimpft bitte nicht mit Frauchen, sie ist ja selber schon ganz zerknirscht, daß sie das Knipsdingens schon wieder nicht dabei hatte…

Share

Schon wieder Wasser

Donnerstag, 28. April 2005

Schon wieder Wasser

Also nun muß ich Euch doch noch ein paar Ergebnisse meiner Studien über Wasser mitteilen.

1. Unterwasser kann man immer noch nicht schnüffeln
2. In Pfützen kann man sich hinlegen und wird dennoch nur bis zum Bauchnabel naß
3. Wasser im Fluß kann man zwar beißen, aber es geht trotzdem nicht kaputt
4. Wasser im Fluß macht einen auch nicht sauber, wenn der Untergrund schlammig ist
5. Wasser aus der Dusche kann man auch beißen, geht aber ebenfalls nicht kaputt
6. Wasser aus der Dusche macht sauber

Sagt mal, kennt Ihr das auch? Da geht man um Dunkeln spazieren, die Straßenlaternen leuchten so schön und plötzlich ist etwas Dunkles direkt vor meinen Pfoten auf der Straße.
Ich nehm also die Nase runter und schnupper, was die Lunge hergibt. Aber es riecht einfach nur nach Straße.
Mutig wie ich bin, spring ich einfach mal drauf und spitz dabei meine Ohren. Nicht lachen, die kann ich wirklich noch mehr spitzen, als sie schon sind.
Aber wieder nix.
Wir gehen weiter und ich hops immer wieder drauf und plötzlich isses weg. Aber kaum sind wir an der nächsten Lampe vorbei, da isses schon wieder da.
Und das absolut eigenartige daran ist, es ist eigentlich jeden Abend da, wenns dunkel ist.
Frauchen faselt da immer was von Schatten oder so und lachen tut se auch. Aber sooo komisch finde ich das eigentlich nicht. Im Gegenteil, das ist ne wirklich ernste Sache.

Unterwegs ist Frauchen auch plötzlich stehen geblieben. Dann zeigte sie auf den Boden und sagte: "Guck mal Svea, ein Maikäfer." Hey, der war echt lecker und knusprig war der auch.
Manchmal hab ich ein wirklich tolles Frauchen.

Share

Frauchen duscht

Dienstag, 19. April 2005

Frauchen duscht

Also, irgendwie isses ja komisch, obwohl es draußen die schönsten Pfützen, Bäche, Flüsse, Teiche und Seen gibt, meint mein Frauchen immer, daß sie drinnen duschen muß.
Dazu zieht sie erstmal ihr Nachtfell aus und dann steigt sie in das große längliche weiße Dingens und zieht ne Gardine vor.
Und dann rauscht und plätschert es.
Ich meine ja mal gehört zu haben, daß Menschen beim Duschen singen. Mein Frauchen tut das aber nicht.
Das ist mit ein bißchen peinlich, also singe ich dann für sie.
Fange ich erstmal an, dann singt sie fleißig mit.
Wenn sie dann naß genug ist, kommt sie wieder raus und ich helfe ihr beim Trockenwerden und fang an den Beinen schon mal an.
Aber am Haken, da hängt dann so ein böses Handtuch und mein Frauchen kämpft dann immer wild mit ihm.
Und dann knurre ich und beiß in das böse Handtuch und versuche es wegzuzerren.
Und dann zusammen schaffen wir es auch und das böse Handtuch springt dann wieder an seinen Haken und hängt da ganz friedlich rum.
Puh, geschafft. Nun kann der Tag beginnen….

Share